Das sollte man über die Schnarchschiene wissen

Schnarchen sorgt tagsüber nicht nur für Müdigkeit. Es kann ebenso mit Atemaussetzern verbunden und somit gefährlich sein. In dem folgenden Beitrag wird erläutert, wie eine Schnarchschiene zur Anwendung kommt, damit diese lästigen Atemgeräusche beim Schlafen gestoppt werden können.

Wie kommt das Schnarchen zustande?

Das nervige Schnarchgeräusch entsteht im Rachenraum. Die oberen Atemwege sind aufgrund der Zungenposition nicht komplett durchlässig. Der Luftstrom wird entsprechend verwirbelt und aufgrund dessen beschleunigt. Durch diese Luftbewegung vibriert an der Engstelle in dem Rachen das weiche Gewebe und bewirkt so das Schnarchgeräusch.

schnarchschiene

Was hilft gegen Schnarchen?

Eine Schnarchschiene stellt ein hervorragendes Mittel gegen Schnarchen dar. Auf diese Art ist es auch möglich, eine leicht- oder mittelgrade Schlafapnoe zu behandeln. Im Schlaf strafft die Schiene die Muskulatur des Unterkiefers und der Zunge, welche während der Nachtruhe erschlafft, indem diese den Unterkiefer ein bisschen nach vorne verlagert. Das hat zur Folge, dass die Zunge keineswegs mehr in den Rachenraum rutscht. Aufgrund dessen werden nicht mehr die oberen Atemwege verengt.

Welche Vorteile bietet die Protrusionsschiene noch?

Mit einer Schnarchschiene ist ein erholsamer Schlaf möglich. Diese besteht aus einem weichen tragefreundlichen Kunststoff und noch zwei Teilen, welche mit einer entsprechenden Schraube verbunden sind. Die zwei Teile bedecken den Unter- und Oberkiefer des Nutzers und können individuell platziert werden. Man hat jedoch die Möglichkeit, weiterhin den Unterkiefer seitlich zu bewegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.